1

Musikpromotion im Netz

Jetzt mal ausnahmsweise ein längerer Artikel, mit dem ich an der Blogparade “Musikpromotion im Netz: gute Promo – schlechte Promo” des Foolsblog teilnehme, da ich über dieses Thema im Rahmen dieses Blogs auch schon oft nachgedacht habe und es einfach passt. Und damit steige ich auch schon ein, denn es passt, obwohl hier noch kein einziges Musikvideo veröffentlicht wurde. Oder besser gesagt, weil wir hier noch kein einziges Musikvideo publiziert haben.

Seit nun einem Monat schreibt ja auch hundertachtzehn hier mit und eine seiner ersten Fragen war, ob er auch Musikvideos posten dürfte. Ich habe das verneint, weil es mir zu heikel ist. Überhaupt begibt man sich ja mit Videos in eine Grauzone, die wir dadurch versuchen so weiß wie möglich zu gestalten, dass wir vornehmlich Videos posten, die wir bei youtube finden, denn es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass die Rechteinhaber, so sie unrechtmäßige Videos auf Youtube finden, sich direkt an Youtube wenden und dann die Videos eben auch hier nicht mehr angezeigt werden.

Musikvideos sind aber eine spezielle Sorte Videos, denn hier ist es eindeutig, dass diese Videos nicht von den Rechteinhabern hochgeladen wurden. Also lassen wir die Finger davon. Und das ist in vielerlei Hinsicht schade. Denn natürlich würden wir hier nicht das neueste Video von Britney Spears oder Vanessa Hudgens hochladen, denn das kennen eh alle schon aus dem Fernsehen. Wir wollen hier Fundstücke sammeln und auch wenn es natürlich nie ausbleibt, dass viele Leser die meisten Videos schon Mal irgendwo gesehen haben, wäre das bei Musikvideos besonders unsinnig, auch wenn auf MTV gar keine mehr gezeigt werden.

Aber wir würden sehr gerne ab und an gute neue Musik hier zeigen, von Bands, die wir gut finden, die aber noch nicht jeden Tag im Radio hoch und runter dudeln. Aber woher nehmen? Youtube ist uns zu unsicher, denn eine Abmahnung würde diesen Blog wohl das Leben kosten. Wir studieren beide und können uns das einfach nicht leisten.

Es gibt aber Möglichkeiten und die beste davon ist sicherlich Myspace. Viele Bands laden Videos von ihren Auftritten oder ihre ersten professionellen Videos hoch und man kann diese auch auf fremden Seiten einbinden. Hier kann man ziemlich sicher sein, dass die offiziellen Sieten der Bands auch von deren Managment bestückt werden und diese eben nicht abmahnen, wenn man deren Funktion nutzt. Und wir wissen alle, dass sich auf Myspace nicht nur die Stars, sondern auch viele tolle neue Bands tummeln.

Was hat das ganze aber jetzt mit der Musikpromotion zu tun? Nun, es ist seit langem bekannt, dass Visuelles noch stärker im Gedächnis bleibt, als nur Gehörtes. Man kann auch mit mittlerweile erschwinglichen etwas gehobeneren digitalen Videokameras ziemlich gute Ergebnisse erzielen. Noch etwas Geld für ein gutes Mikrophon, was auch die Atmosphäre beim Konzert auffängt und man kann seinen Fans etwas anbieten, was sie auch noch dazu anleitet es zu verbreiten.Mittlerweile haben hunderttausende in Deutschland einen Blog und ein Video ist durch den bereitgestellten Code schnell gepostet. Wunderbar für neue Bands, für die zunächst einmal eines wichtig ist: gehört zu werden.

Ich würde also gerade neuen Bands raten, um die oben benannten Probleme auszuräumen durchaus darauf hinzuweisen, dass man es gerne sieht, wenn die Videos verbreitet werden. Denn es hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass eine rein auf Protektion ausgerichtete Verkaufstrategie keineswegs bessere Zahlen schreibt, als ein offener Umgang mit dem eigenen Gut. Dass Rediohead beispielsweise seine komplette CD Rainbow kostenlos zum Download bereitgestellt hat, hat die Einnahmen nicht nur nicht negativ beeinflusst, sondern Radiohead mehr Gewinne gebracht, als bei allen anderen Alben zuvor. Auch wenn das sicherlich zum Teil auch auf die gestiegene Bekanntheit zurückzuführen ist.

Ich würde Künstlern immer raten, sich klar zu positionieren, damit Webseitenbetreiber wie ich auch klar Bescheid wissen. Wenn sie nicht wollen, dass ich ihr Video benutze, sollen sie es ebenso sagen, wie wenn sie es wollen.

Promotion heißt heute nicht mehr nur die besseren Seiten eines Produkts herauszustellen, sondern eben ehrlich zu sein, Informationen zu geben, den Konsumenten nicht für blöd zu verkaufen. Und das heißt nicht, dass man es genauso wie Radiohead machen muss. Eine klare Aussage, dass man nicht will, dass die Videos verbreitet werden, würde ich nicht nur akzeptieren, sondern begrüßen, denn ich wüsste woran ich bin.

Und weil ich bei folgenden Video weiß, woran ich bin, poste ich es und stelle euch eine junge Band vor, die ich vor kurzem in Marburg erleben durfte: Ethon. Das Video ist auf eben diesem Konzert entstanden und auch wenn weder Ton noch Bild professionell aufgenommen sind, ist es ein Genuss. Richtig abgemischt kann man Ethon auf ihrer Myspaceseite genießen.

Ethon spielen übrigens am Samstag dem 7. März um 22 Uhr im molly malone’s irish pub und ich empfehle jedem, der nicht zu weit weg wohnt, sich dort einzufinden. Ansonsten spielen die sicher auch bald wieder in Berlin.

Gefunden habe ich die Blogparade übrigens über den Blog “Blogparade

Popularity: 9% [?]

  1. [...] Garden Pakets wirklich Mühe gegeben hat. Fools Garden haben sich Zeit genommen und in der hiesigen Musikbloggerszene recherchiert und sich wirklich Gedanken gemacht, wie man ein neues Album (bzw. Musik und Bands [...]